Unser Eingewöhnungskonzept

Unser Eingewöhnungskonzept ermöglicht einen einfühlsamen und geregelten Beginn für alle Beteiligten. Es sieht eine Zeitspanne von ca. vierzehn Tagen vor.

Um die Eingewöhnung zu erleichtern, haben Kinder und Eltern bei uns die Möglichkeit, bereits vor dieser Zeit alle Bezugspersonen und das Haus kennen zu lernen. Die Eltern werden mit ihrem Kind eingeladen, erste Kontakte zur Kindergruppe und zur Erzieherin zu knüpfen.

In einem persönlichen Gespräch und einem Fragebogen zum ersten Elternabend werden die Gewohnheiten, Vorlieben und Abneigungen des Kindes besprochen und so gemeinsam mit den Eltern das individuelle Vorgehen für die Eingewöhnungsphase geplant.

Kinder und Eltern können zu Beginn der Eingewöhnung gemeinsam über einen kurzen Zeitraum des Tages den Gruppenalltag begleiten, um sich schrittweise von den Eltern zu trennen. Wir wollen eine plötzliche und unvorbereitete Trennung von den Eltern vermeiden und sehen die Eingewöhnungsphase erst dann als beendet, wenn das Kind eine sichere Bindung zu seinen Erzieherinnen aufgebaut hat.

Uns ist es sehr wichtig Gesprächstermine zu vereinbaren und gegenseitig die Befindlichkeiten auszutauschen. Um ihrem Kind eine individuelle, angenehme und erfolgreiche Eingewöhnungsphase zu gewähren, sind wir auf die aktive Mitarbeit der Eltern angewiesen!